.:Startseite  .:Holzschutz  .:Bautrocknung  .:Bautenschutz  .:Kontakt  .:Impressum   Login

  »Holzschutz  »Holzschädlinge  »Tierische Holzschädlinge  »Arten  »Veränderl. Scheibenbock   Di. 16. August 2016 

Name:Veränderlicher Scheibenbock
Botanische
Bezeichnung:
phymatodes testaceus L.
Synonym: 
Käfer:

8 bis 16 mm Länge


Veränderlicher Scheibenbocks

Larve:

bis ca. 20 mm lang

Der Körper ist elfenbeinfarbig und deutlich gegliedert.


Larve des Veränderlichen Scheibenbocks

 

 

 

 

Eier:

ca. 1,5 mm lang und weiß
Erinnert an die Form länglicher Reiskörner.

Kot:

ca. 0,8 mm x 0,5 mm tonnenförmig unregelmäßige Oberfläche

Feuchte:ideal: 30% im Holz
entwicklungsfähig: 10 bis 45% im Holz
Temperatur: ideal: 28° C im Holz
entwicklungsfähig: 5° bis 40° C im Holz
Nahrung:Ausschließlich cambiumnahes Splintholz unter der Rinde von Laub- aber auch u.U. Nadelbäumen
Schadbild:

Fraßgänge ähneln den Fraßgängen der Larve des Hausbockkäfers. Die Gänge haben einen ovalen Querschnitt von ~ 6 bis 8 mm.

Der Fraß der Larve erfolgt immer direkt unter der Rinde. Nur vereinzelt werden tiefere Gänge angelegt.

Vorkommen:

Der Veränderliche Scheibenbock kommt sehr viel in Brennholz vor, da dieses nicht entrindet ist und zum Teil länger gelagert wird. Hier kann es auch zum Schlupf von Käfern kommen die zum Teil für nicht unerhebliche Aufregung sorgen.

Bemerkungen:

Verwechslung:

Eine Gefahr für trockenes, entrindetes Bauholz besteht hier nicht.

Verwechslungsmöglichkeiten bestehen mit dem Blauen Scheiben-bock callidioum violaceum und dem Rothalsbock leptura rupra

 



Seitenanfang